Für den Kanton Zug im Nationalrat

Verlässlich, ziel- und lösungsorientiert

Als Mitglied der nationalrätlichen Kommission «soziale Sicherheit und Gesundheit» setze ich mich für auch in Zukunft sichere AHV-Renten ein. Gleiches Engagement erbringe ich für eine Flexibilisierung des Rentenalters (von 62 bis 70), für eine generationengerechte 2. Säule mit sauber finanzierten BVG-Renten, für eine Entpolitisierung von Rentenumwandlungssatz und Mindestverzinsung sowie für eine Stärkung der freiwilligen Altersvorsorge im Rahmen der 3. Säule, das heisst für eine Erhöhung der steuerbefreiten, freiwilligen 3a-Einzahlungen.

Betreffend Nationaler Finanzausgleich (NFA) fordere ich mit Hilfe meiner im Rat eingereichten, parlamentarischen Vorstösse einen faireren NFA. Wichtig ist dabei, dass das Verständnis und die Solidarität nicht nur von den Geberkantonen zu den Nehmerkantonen spielen, sondern endlich auch von den Nehmerkantonen zu den Geberkantonen.

Im Bereich der Energiepolitik verlange ich, dass das Stimmvolk über die von der Mittelinks-Parlamentsmehrheit beschlossene Energiestrategie 2050 abstimmen kann. Ich will eine auch in Zukunft sichere und kostengünstige Energieversorgung und lehne Technologieverbote sowie überbordende Subventionen ab.

 Bruno Pezzatti

 

Ständerat Joachim Eder und Nationalrat Bruno Pezzatti (links) an der Medienkonferenz von Dienstag, 13. Januar 2015 in Zug. (Keystone)

 

 

Die Nominierten der FDP Kanton Zug